2014

Heute ist Silvester und wie viele andere Blogger, möchte auch ich kurz zurückschauen auf das vergangene Jahr. Im Februar hab ich mit meinem Blog gestartet und am Anfang hat das auch alles gut geklappt. Dann kam die große Renovierung und ich hatte einfach nicht mehr die Zeit und die Kreativität für gute Beiträge. Das möchte ich 2015 auf alle Fälle wieder ändern! Ansonsten war das Jahr für mich mit vielen Höhen und Tiefen verbunden. Ich kann eigentlich nicht sagen, dass es ein gutes Jahr war. Ich hatte eindeutig schon bessere, aber umso mehr freue ich mich jetzt auf 2015 und dass da vielleicht nicht mehr ganz so viele Veränderungen und Hürden auf mich zukommen wie in diesem Jahr. So viel Trubel bin ich ja gar nicht gewohnt 🙂

Als ich heute morgen beim Frühstück saß, überkam mich die Idee Glücksschweinchen zu backen. Nach einer kleinen Recherche im Internet entschied ich mich für Cake Pops in Schweinchen Form. Ich machte mir einen kurzen Plan, wie ich das mit der Deko anstelle und dann besorgte ich noch schnell die notwendigen Zutaten. Da mir das ja sehr früh eingefallen ist, hab ich mich diesmal für einen fertigen Kuchen entschieden, den ich zusammen mit einem Vanille-Frischkäse-Frosting zu Cake Pops verarbeitet habe. Das hat alles wunderbar geklappt und ging auch ganz flott. Für die Ohren hab ich Mandeln halbiert und die Schnauze hab ich aus Fondant gemacht. Das ging auch noch alles ganz gut. ABER DANN! Dann wollte ich die weiße Kuvertüre mit meiner Pulverfarbe einfärben. Tja, hat leider nicht geklappt! Die löst sich nämlich in Schokolade nicht auf. Also hab ich etwas mit Sahne herumprobiert. Da löst sie sich nämlich wunderbar auf. Aber Sahne und Schokolade gibt am Ende einen dickflüssigen Klumpen, der zwar wie gewünscht rosa ist, sich aber überhaupt nicht zum Überziehen von Cake Pops eignet. Also neuer Versuch! Diesmal mit gaaaanz wenig Sahne. Ja, das ging dann schon, aber super war das Ergebnis auch nicht. Beim nächsten Mal sollte ich die Sache einfach besser planen und mir vorher rosa Candy Melts besorgen. Das erspart mir eine furchtbare Sauerei und ganz viel Frust! Die Fotos sind natürlich genauso bescheiden wie die fertigen Cake Pops, weil ich einfach keine Lust mehr hatte. Ich zeig sie euch aber trotzdem, schließlich war der Stress dann doch für irgendwas gut. Schmecken tun sie aber ganz lecker – nur so nebenbei 😉

Rutscht gut rüber ins neue Jahr und wir sehn uns hoffentlich 2015 wieder!

Advertisements

Es Weihnachtet sehr!

Heute ist Heilig Abend! War das als Kind immer aufregend für mich! Es gab Zeiten, da war ich sooo froh, dass ich am Vormittag noch zur Probe für die Christmette gehen musste, oder dass eine Frühschicht von der KJG anstand, weil dann einfach die Zeit bis es richtig losging nicht so lang war.

Kaum ist man erwachsen und hat seinen eigenen Haushalt, wäre man froh über ein paar zusätzliche Stunden. Diesmal hab ich um 12 Uhr noch einen Frisörtermin! Das bringt mich gleich dazu einmal „Danke“ zu sagen. Danke an alle, die auch am Heilig Abend für uns da sind und Danke an alle, für die nicht jeder Feiertag auch ein freier Tag ist. Also DANKE an alle Beschäftigten im Einzelhandel, DANKE an alle die in Pflegeberufen tätig sind, DANKE an alle Bäckereien, die uns auch Sonn- und Feiertags mit frischen Brötchen beglücken und DANKE an alle die arbeiten müssen und die ich jetzt nicht explizit erwähnt habe!

Oft hört man ja, dass für uns Weihnachten nur noch Konsum sei und das viele gar nicht mehr wissen, was wir da eigentlich feiern. Tja, ich, aufgewachsen in einer Kleinstadt mitten in Bayern, jahrelang auf einer katholischen Schule, engagiert erst als Ministrantin, dann in der KJG und jetzt auch noch aktiv am Gemeindeleben beteiligt, kann da nicht so mitreden. In meinem Umfeld weiß jeder was da gefeiert wird und auch die Kirche gehört für uns einfach dazu. Geschenke gehören aber auch dazu. Nicht gerade weil ich unbedingt was haben möchte, sondern weil ich meiner Familie eine Freude machen will. Aber am wichtigsten ist für mich, das wir zusammen feiern und man kann die Gelegenheit nutzen einfach mal tief durchzuatmen und zur Ruhe zu kommen. Das wünsch ich auch all meinen Lesern. Kommt zur Ruhe und genießt den Moment!

Da bleibt mir jetzt nur noch zu sagen: Frohe Weihnachten und schöne Festtage!

Und mit einem lieben Gruß an meine ehemalige Deutschlehrerin Frau Decker, die mit uns immer ganz viele schöne Gedichte durchgenommen hat, möchte ich euch noch ein Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorff mit auf den Weg geben:

Weihnachten

Advent, Advent…schon das zweite Lichtlein brennt!

Mein Gott, wie die Zeit vergeht! Ich hab doch gerade erst die Adventsdeko vom Dachboden geholt, da sind es doch tatsächlich nur noch 15 Tage bis Heilig Abend. Kaum dreh ich mich noch dreimal um, dann ist es auch schon soweit. Was die Weihnachtsgeschenke angeht, bin ich zum Glück auf einem guten Weg, aber alle hab ich noch nicht. Plätzchen muss ich auch unbedingt noch ein paar machen, weil ich hab in diesem Jahr wieder viele neue Rezepte ausprobiert und ich muss sagen, bisher bin ich vom Ergebnis nicht übermäßig begeistert. Also geh ich am Wochenende noch die Klassiker wie Zimtsterne und Mandelsplitter an. Die schmecken einfach immer! Wenn aber jemand noch den ultimativen Plätzchen-Tipp für mich hat, gerne her damit!

Vergangenen Sonntag war meine Verwandschaft bei uns zu besuch. Da wie gesagt die Plätzchen-back-Aktion noch nicht abgeschlossen ist, hab ich mir gedacht, ich mach mal wieder eine Torte. Das hab ich wirklich schon lang nicht mehr gemacht. Ich entschied mich für eine Mozart-Torte, die ich bei Chefkoch.de entdeckt habe. Das Rezept findet ihr hier. Die Einzige Abwandlung die ich gemacht habe, war bei der Pistazien Sahne. Ich hab die Sahne mit dem Mark einer Vanilleschote aufgeschlagen und dann 25g gehackte Pistazien untergehoben. So hatte die Torte noch etwas knuspriges dabei. Das fand ich persönlich richtig lecker!

Neben der Torte gab es noch Spekulatius Cupcakes, die ich vor kurzem auf Danis Blog „KLITZEKLEIN“ entdeckt hab. Hier kommt ihr direkt zum Rezept *klick*. Ich muss euch sagen, die sind ja so verdammt lecker!!! Der knusprige Spekulatius Boden, darüber ein saftiger, super schokoladiger Teig, gekrönt von einem himmlischen Frosting! Zum dahinschmelzen! Und ganz einfach gemacht! Sogar bei mir sahen die kleinen Dinger richtig schön aus! Die gibt’s sicher demnächst noch mal!