Macarons – Ich nehme die Herausforderung an!

Ihr wisst nicht was Macarons sind? Seid froh! Die machen mich nämlich noch ganz wahnsinnig!
Macarons sind ein französisches Baisergebäck mit Mandelmehl. Mittlerweile sind sie total im Trend. Sie sehen ja auch echt super aus, weil sie mit Lebensmittelfarbe in pastelligen Tönen gefärbt werden. Zum Geschmack muss ich sagen, ja, sie sind nicht schlecht, aber ich esse doch lieber richtigen Kuchen oder Kekse. Bin aber auch nicht so der Kokosmakronen Fan. Auf jedenfall sind sie nicht so einfach herzustellen und deshalb hab ich sie bisher auch noch nicht ausprobiert. Bis ich bei einer Geburtstagsfeier erfahren habe, dass eine Freundin von mir sie schon gebacken hat und ihr sind sie gleich beim ersten Mal gelungen. Das ging mir dann die ganze Woche nicht aus dem Kopf und ich hab wie wild im Internet recherchiert – nach dem richtigen Rezept und nach Insider Tipps. Als ich dachte ich bin gut vorbereitet, machte ich mich an die Arbeit. Ich hab mir für das Rezept von LECKER.DE entschieden. Ich spar mir jetzt die ganzen Details. Zum Schluss hatte ich jedenfalls keine schönen Macarons mit „Füßchen“, sondern platte, runzelige Häufchen, die nicht mehr vom Backpapier runter wollten. Also, ab damit in den Müll!

Das ließ ich natürlich nicht auf mir sitzen und probierte es am nächsten Tag gleich noch mal. Diesmal mit einem Rezept von CHEFKOCH.DE. Dort stand „mit Gelinggarantie“. Na, wenn das so ist! Ich hab also wieder Mandeln gemahlen und gesiebt. Ein Ei getrennt und zu Eischnee geschlagen. Etwas grüne Pulverlebensmittelfarbe dazu und die Mandeln untergemischt. Da ich nicht die passende Lochtülle hatte, hab ich einen Gefrierbeutel genommen, eine Ecke abgeschnitten und die Masse auf das Blech gespritzt. Wurde zwar nicht so super perfekt, aber besser als beim letzen Mal. Ich hab die Kleckse dann 15 Minuten trocknen lassen und dann bei 130 C Ober- Unterhitze gebacken. Siehe da! Sie hatten Füße und ließen sich nach dem abkühlen ganz leicht vom Backpapier lösen. Allerdings hab ich das Ganze dann mit der Ganach versaut! Die war leider noch nicht kühl genug und deshalb einfach zu flüssig.

Aber aller guten Dinge sind drei! Ich versuch es weiter!

Advertisements

Wenn ihr Lust habt, hinterlasst mir doch einen Kommentar! Ich würde mich freuen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s